Anschlussvarianten

Zwischen der kompletten Leitung aus Glasfaser und einem veralteten Kupferanschluss gibt es auch Mittelwege, sogenannten Brückentechnologien. Bessere Übertragungsraten können beispielsweise erzielt werden, wenn lokale Verteilerkästen an Glasfaser angebunden sind. Die Entfernungen von diesen Kästen zu den einzelnen Haushalten werden dann mit dem bestehenden Kupferkabel überbrückt.
Hier gilt: Je weiter der Anschluss von einem dieser Verteilerkästen entfernt ist, desto langsamer sind die Übertragungsraten. Denn diese nehmen bei Kupferkabeln im Gegensatz zu Glasfaserleitungen bei größeren Entfernungen ab.
Auch alternative Technologien wie die aus Kupfer bestehenden TV-Koaxialkabel oder LTE bieten nur auf den ersten Blick vergleichbare Geschwindigkeiten. Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass sich mehrere Nutzer die Leistung der Verbindung teilen. Die tatsächlich erreichten Geschwindigkeiten fallen, insbesondere zu Stoßzeiten (abends oder am Wochenende) geringer aus.